02. Was ist Reportage?

10. Januar 2021 - "Was ist Reportage?"

Fred Lynch, Veronica Lawlor

In der zweiten Folge wurde Rob Sketcherman von den Reportagekünstlern Veronica Lawlor und Fred Lynch begleitet, um mit uns darüber zu sprechen, was Reportage ist, wie sie sie persönlich angehen und welche Verbindungen und Unterschiede es zwischen Reportage und Urban Sketching gibt.

Veronica Lawlor und Fred Lynch

Fred Lynch

Fred Lynch kam aus Boston, MA (USA), zu uns, um über seine Erfahrungen mit Reportagen zu sprechen. Es gibt viele Ansätze zum Skizzieren, und Fred nimmt sich viel Zeit, um ein Motiv zu skizzieren. Er hält nicht nur einen Moment fest, sondern eine Reihe von Momenten und trifft während des Prozesses Entscheidungen, die ihm helfen, die Geschichte zu erzählen, die er erzählen möchte. Er wandte seinen "langen Blick" an, als er die Häuser und Arbeitsstätten seiner eingewanderten Vorfahren in Neuengland skizzierte.

Veronika Lawlor

Veronica Lawlor kam aus New York City (USA) zu uns und erzählte uns von ihrer Einführung in die Reportage durch den verstorbenen David J. Passalacqua, einen Illustrator und Professor an der Parsons School of Design in New York. Passalacqua leitete Reportage-Skizzen-Workshops in Disney World (die Veronica später auch leitete), die sie darauf vorbereiteten, Menschen und den Sinn einer Szene schnell zu erfassen, wie z. B. einen, den er "The Gates of Hell" nannte - das Skizzieren von Menschen, die den Park durch Drehkreuze betraten.

Im Laufe ihrer Karriere hat Veronica einige der größten Ereignisse in diesem Land festgehalten, darunter die Anschläge vom 11. September auf New York City und die Black-Lives-Matter-Proteste im Sommer 2020. Aber sie erinnert uns daran, dass Reportageskizzen keine großen Geschichten sein müssen, sondern auch kleine, alltägliche Momente sein können.

Tipps

Wenn Sie versuchen, Ihren Stil zu finden, sagt Fred, dass Sie alles ausprobieren sollten, um herauszufinden, dass Ihr Stil das ist, "was Sie einfach nicht lassen können".

Um zu lernen, schnell und selbstbewusst zu zeichnen, sagt Veronica, dass man schneller und selbstbewusster sein kann, wenn man akzeptiert, was man als "Fehler" ansieht, weil man nicht anhält, um etwas zu "korrigieren".

Über Reportage

Reportagen und urbane Skizzen sind Teil eines Kontinuums, und der Unterschied kann in Ihrer Absicht liegen. Skizzieren Sie, um ein Kunstwerk zu schaffen, um Farben zu erforschen, um eine Erinnerung festzuhalten, oder erzählen Sie eine Geschichte, die weitergegeben werden soll? Eine Reportage ist wie das Schreiben einer Geschichte für jemanden oder wie ein Essay über ein Ereignis oder einen Ort.
Ein Teil der Reportage besteht darin, sich für alle Empfindungen eines Ereignisses oder Ortes zu öffnen, Interaktion zuzulassen und Teil davon zu sein, und offen dafür zu sein, etwas in einem bestimmten Moment festzuhalten.
Auch die Recherche ist ein wichtiges Element der Reportage, denn sie kann Ihnen dabei helfen, zu entscheiden, worauf Sie sich als soliden Ausgangspunkt konzentrieren wollen, oder sie kann Sie zu weiteren Recherchen führen, nachdem Sie etwas skizziert haben.

Herausforderung

Portrait eines Tages in der Pandemie Erstellen Sie einen Bericht, indem Sie Details Ihres Tages in einer Zeichnung dokumentieren. Was wir mit der Pandemie erleben, ist Geschichte, daher ist die Art und Weise, wie wir unsere Tage verbringen, von Bedeutung. Wie Veronica sagt: "Diese kleinen Momente summieren sich".

Markieren Sie unsere Gäste @fredlynchart und @verolawlor und verwenden Sie unsere Hashtags #USKTalks oder #USKTalksChallenge

Erneut beobachten