Singapur Tag 3

[Von Murray Dewhurst in Singapur]

 

Tag 3 des Symposiums war ein wirklich unterhaltsamer Tag.

Stockmann

Heute war ich bei der Eröffnung der Ch'ng Kiah
Kieans Werkstatt 'Skizzen erweitern und ausbauen'. Er begann mit einer PowerPoint-Präsentation, um uns einige
Hintergrund zu seiner Arbeit und seinen Materialien. Wie er schon früh ankündigte: "Ich benutze den Zweig! Das stimmt - er ist der Typ aus Penang, Malaysia, der die unglaublichsten großen Breitwandzeichnungen mit einem Stock anfertigt.

Er
zeigte uns ein Foto seiner eigenen Kunstwerkstatt - im Wesentlichen der Baum vor seinem Haus - aus dem er seine spitzen Stöcke nach seinen Vorstellungen formt.
einzigartigen Stil glaubt er, dass Kunstmaterialien nicht teuer sein müssen - was ich gut finde. Das "Erweitern und Ausdehnen" bezieht sich auf seine Angewohnheit, mehrere zusätzliche Seiten an die Seiten seiner Skizzen anzuhängen - die "A"-Serie kommerzieller Papiere und Blöcke passt einfach nicht zu seiner Sicht auf die Welt.

Frame Up

Leider konnte ich nicht für den Rest seines Workshops bleiben, also zog ich weiter und schloss mich Virginia Heins Workshop an 'Hell und dunkel mit einem Hauch von Farbe' vor dem Kunstmuseum Singapur
Museum. In Virginias Workshop ging es um die Auswahl der Szene und den anschließenden Aufbau der Szene durch Licht und Dunkelheit. Sie begann mit der Verteilung von Pappkarton
Rahmenkarten - ähnlich wie ein Filmregisseur, der eine Szene auswählt. Mach dir keine Sorgen über Misserfolge", sagte sie, "ich bin für episch
scheitert".
Ich habe die Skizzenzeichnerinnen und Skizzenzeichner mit Hilfe ihrer Rahmungskarten eingefangen
eine Szene auswählen.

Der Trainer

Ich besuchte den Workshop für architektonisches Zeichnen von Frank Ching. Ich hatte keine Ahnung, dass er so ein Energiebündel ist. Ständig bewegte er sich mit einem um den Hals drapierten Handtuch um die Skizzenzeichner herum und erinnerte mich an eine Art Boxtrainer am Ring. Er sagt: "Der Trick besteht darin, die Szene von Details zu befreien, damit man die zugrunde liegende Geometrie sehen kann". Er hat auch einen großartigen Sinn für Humor, was wichtig ist, wenn man Schülern mit Schwierigkeiten hilft, das schwierige Thema der Perspektive zu verstehen. Ich habe ihn in einigen der Haltungen skizziert, die er einnahm, während er die Skizzenzeichner trainierte.

Erste Eindrücke

Shari Blaukophs nahe gelegene Werkstatt 'Der große Pinsel, der den ersten Eindruck festhält' ermutigte die Skizzenzeichner, minimale Umrisse zu zeichnen und dann erst kühne Formen einzubauen, um dann später Details hinzuzufügen. '...die meisten Skizzenzeichner beginnen mit Linien, also versuche ich, sie dazu zu bringen, andersherum zu arbeiten. Ich bin definitiv ein Skizzenzeichner, der zu viele Details setzt und dann etwas Farbe hinzufügt, deshalb fand ich das ziemlich faszinierend. Hier macht sich Kapil aus Australien einen Kopf über eine andere Arbeitsweise...

Weltreise

Das war das Ende des Tages für Workshops
also schlich ich mich in die Aula der Heimatbasis, um mir Luís
Simões spricht über sein Projekt "World Sketching Tour - Fünf Kontinente, fünf Jahre, ein Traum". Seine Geschichte handelt vom Verzicht auf alle weltlichen Besitztümer,
seinen Tagesjob und reist ununterbrochen. Als großartiger Geschichtenerzähler hat er uns
über einige der Abenteuer, die er auf dieser Reise erlebt hat und was sie für ihn bedeutet.

Gefährlicher Mann

Als Nächstes war Gabi Campanario im Hörsaal an der Reihe, um seinen Vortrag 'Zeichnen für die Veröffentlichung - die Triumphe und Irrungen eines Sketch-Kolumnisten.' Gabi arbeitet hauptberuflich als Journalistin und Künstlerin für die Seattle Times. Wir erfuhren, dass es nicht nur darum geht, schöne Bilder zu machen - "Es reicht nicht, dass es ein schöner Sketch ist - man braucht ein bisschen mehr, um eine tolle Geschichte zu erzählen". Ein Wort der Warnung: "Es ist ein lustiger Job, aber er ist sehr gefährlich, ich wurde schon von Ziegen angegriffen!

Lustiger Kerl

Stimmung in Aquarellskizzen einfangenSo lautete der Titel von Zhu Hongs Demonstration, und schon bald brachte er alle zum Lachen, indem er mit seinem schrulligen Ansatz ein wenig Spaß in die Kompositionen brachte.

Als einige von uns in Little India ankamen, war die Skizzenhand schon ziemlich müde, aber es blieb gerade noch genug Zeit, um Birgit und Petra zu Papier zu bringen, bevor das Ziegencurry kam.

Teilen Sie

Neueste Beiträge

Treffen Sie den lokalen Symposiumskorrespondenten Tony McNeight

Januar 8, 2023

Treffen Sie den lokalen Korrespondenten des Auckland Symposiums Tony McNeight aus Auckland, Neuseeland. ...

Mehr lesen

Treffen Sie den Symposium-Videokorrespondenten Parka

Dezember 31, 2022

  Wir freuen uns, unseren Symposium-Videokorrespondenten Teoh Yi...

Mehr lesen

Treffen Sie den internationalen Korrespondenten des Symposiums, Simo Capecchi

Dezember 29, 2022

Treffen Sie den internationalen Korrespondenten des Auckland Symposiums Simo Capecchi aus Neapel, Italien. Wir...

Mehr lesen

Urban Sketchers 2021 Jahresbericht

Dezember 19, 2022

Urban Sketchers freut sich, die Highlights von 2021.... mit Ihnen zu teilen.

Mehr lesen
de_DEDE