Tag 1: Willkommen in Amerika und Happy Birthday USk!


[Von Béliza Mendes, Symposiumskorrespondentin in Chicago, USA] 


Der Tag begann ruhig, denn Wes nahm Vincent und mich mit auf eine kurze Tour durch die Stadt, damit wir uns zurechtfinden konnten. Wir hätten nicht mehr Glück mit unserem Führer haben können. Wir landeten bei der Bohne, wobei meine Korrespondenten sich auf das Cloudgate konzentrierten und ich auf sie. 


Es war die Ruhe vor dem Sturm, und das ist noch milde ausgedrückt. Als wir im Goodman Center (oder Hub) ankamen, war die Veranstaltung bereits in vollem Gange.


Ich versuchte, die Szene vor mir zu skizzieren, was, gelinde gesagt, eine überwältigende Aufgabe war. Ich entdeckte immer wieder Leute, die ich von früheren Veranstaltungen kannte, was sowohl ablenkend als auch vor allem eine sehr erfreuliche Erfahrung war.



Meine Aufmerksamkeit wurde bald von der Arbeit der Freiwilligen vor Ort und insbesondere von Evelyn abgelenkt. Die unermüdliche Evelyn brachte die Tüten mit den Leckereien in einer endlosen Abfolge von Kommen und Gehen von einem Ort zum anderen und sorgte dafür, dass jeder seine Leckereien bekam.



Als der Sketchwalk begann, beruhigte sich der Menschenstrom, und ich konnte mich mit einigen der Freiwilligen unterhalten, um ihre ersten Eindrücke zu sammeln. Die Anmeldestation war unter anderem mit Ray, Peggy und Carole besetzt. Ich erwischte Ray in dem Moment, als er eine Pause einlegte. Dies ist sein erstes Symposium, und es scheint ihm bisher gut zu gefallen. Menschen aus allen Teilen der Welt zu sehen und Tipps zum Skizzieren auszutauschen, entschädigt für die harte Arbeit, die sie leisten.



Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen bei USk-Symposien ist es, Leute zu treffen, und ich bin besonders überrascht, wenn ich jemanden treffe, den ich online verfolgt habe. Das war bei Adriana der Fall, die zusammen mit Jodie die Goodie Bag Station betreute. Auch für sie ist es das erste Symposium, und sie leistet bereits hervorragende Arbeit bei der Begrüßung der Teilnehmer, sobald diese eintreffen.



Und wussten Sie, dass der Hub eine Königin hat? Ihr Name ist Mary Jo und sie wird jeden Tag eine andere Krone tragen. Das heutige Thema: "Willkommen in Amerika! Zögern Sie nicht, der Königin des Hub Ihre Aufwartung zu machen, wenn Sie sie sehen.



Ehe ich mich versah, war es Zeit für die Eröffnungszeremonie mit einer Rede unserer anmutigen Präsidentin, Amber Sausen. 



Anschließend hielt Gabi Campanario, die Gründerin der Urban Sketchers, eine Rede, in der sie uns einen kurzen Überblick über die Entstehung unserer Bewegung gab, von der Zeit, als er die Gruppe auf Flickr in seiner Garage gründete, anstatt auf seine Kinder aufzupassen, bis hin zu den letzten Symposien. Ich bin der Typ, der den Knopf gefunden hat" und "Was habe ich mir nur dabei gedacht" waren die beiden immer wiederkehrenden Gedanken, die mit "Es wurde immer schwieriger, den Knopf loszulassen" endeten. Und sind wir nicht alle froh, dass er den Knopf gefunden hat?



Der Tag endete - wie sonst? - mit einem Drink und einer Verlosung. Ein entspannender Abschluss für einen sehr arbeitsreichen Tag.



Teilen Sie

Neueste Beiträge

Internationale Woche der städtischen Zeichner 2024!

1. März 2024

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir ein...

Mehr lesen

Drawing Attention March 2024

1. März 2024

  Drawing Attention, das offizielle Zine der Organisation Urban Sketchers, kommuniziert...

Mehr lesen

Offener Aufruf für USk-Symposium Buenos Aires 2024 Korrespondenten

Februar 21, 2024

  ***** SPANISCHE VERSION FOLGT UNTEN / VERSIÓN EN ESPAÑOL A CONTINUACIÓN...

Mehr lesen

Ankündigung des Programmablaufs des USk-Symposiums Buenos Aires 2024, der Workshop-Leiter und der Vortragenden von Aktivitäten und Demonstrationen

3. Februar 2024

Wir freuen uns, das 12. Urban Sketchers Symposium Buenos Aires ankündigen zu können...

Mehr lesen